Katzenhaus
Katzenschutzverein Halle/Saale e.V.
Krukenbergstr. 2

06112 Halle/Saale


Tel.: 0345 - 68 27 667

        0345 - 44 49 356

        0178 - 24 79 144

 

e-mail: krukenbergstrasse@katzenhaus-halle.com

 

Öffnungszeiten

Mo-So 09:00-12:00 und nachmittags nur nach Terminvereinbarung

 

 

Volksbank Halle

Konto  1132350

BLZ    800 937 84

 

IBAN: DE13800937840001132350

BIC: GENODEF1HAL

28.08.2017

Auch wir sind babei!!!!

Diese Aktion läuft ab heute 22:00 Uhr und endet am 14.09.2017

https://www.tierschutz-shop.de/wunschliste/futter-fuer-die-fellnasen-2/
28.08.2017

Pflegestelle gesucht!!!!

Für 5 ca. 4 Wochen junge Kitten suchen wir eine Pflegestelle. Kontakt bitte unter 01782479144

(Mindestens ein Kitten hat eine Behinderung am Pfötchen.)

03.08.2017

 

ACHTUNG BIS AUF WEITERES GEÄNDERTE ÖFFNUNGSZEITEN!!!!!!

 

Aus organisatorischen Gründen haben wir ab sofort nachmittags nur noch nach Terminvereinbarung für Besucher geöffnet!!!!!!!!!!!!!!

 

 

 

03.08.2017

Liebe katzenfreunde, 

Wie ihr wisst, haben wir durch die Parvovirose, schwere Wochen hinter uns. Das alles belastet uns nicht nur emotional, sondern auch finanziell sehr. 
Parvovirose ist schwer zu behandeln, nur wenige Katzen überleben das und wir haben bei jeder Katze alle Behandlungsmöglichkeiten voll ausgeschöpft und deswegen mehr Tierarztkosten wie gewohnt. 
Wir haben zusätzlich immernoch hohe Ausgaben für spezielles Desinfektionsmittel, da wir regelmäßig alle Räume gründlich desinfizieren müssen. 

Ihr habt uns die letzten Monate so kräftig mit Sachspenden unterstützt, dass wir zur Zeit nichts dringend benötigen. 

Wir sind deshalb vermehrt auf GELD SPENDEN angewiesen!!!! 
Wir freuen uns über alles an Sachspenden aber zur Zeit und durch die letzten Wochen, brauchen wir dringend GELD SPENDEN.

Wir suchen ganz dringend Pflegestellen.

 

Wer ein Kätzchen bei sich zu hause pflegen möchte, kann sich gern im Katzenhaus melden. Dort werden alle Fragen beantwortet.

 

Fast täglich bekommen wir Anrufe wegen kleinen Kitten mit oder ohne Mutter, abgemagerte Katzen, welche dringend Hilfe benötigen. Unsere Pflegestellen sind bis an die Grenzen ausgelastet.

 

Wer da helfen möchte

 

BITTE MELDET EUCH BEI UNS!!!!

26.06.2017

 

Wir haben leider einen Virus im Katzenhaus, welcher für ungeimpfte Tiere tödlich ist.

Auf Grund dieser Situation können wir keine Katzen aufnehmen.

 

Bitte habt dafür Verständnis.

25.06.2017

 

Wie Ihr vielleicht wisst, haben wir seit einiger Zeit Ärger mit unserem Vermieter. Er möchte uns so schnell wie möglich loswerden. Nur zieht sich die Suche nach einem geeigneten Objekt ziemlich in die Länge. Unser Wunschobjekt ist ja die Ottostraße 49. Leider haben wir keinen Kredit von der Bank bekommen, um dieses Objekt zu kaufen. Also suchen wir weiter. Nur ist es sehr schwer etwas entsprechendes zu finden.

 

Wir halten Euch auf dem Laufenden.

23. Februar 2017
Hallo liebe Tierfreunde,
aufmerksame Leser der Katzenhaus-Seite haben es sicher mitverfolgt, dass wir vor etwa einer Woche am 18.02.17 ohne genau zu wissen was uns erwartet, zu dritt nach Polen gefahren sind, um dort zwanzig Katzen für den Katzenschutzverein Halle aus dem weißrussischen Tierheim Dobrota in Brest in Empfang zu nehmen. Dies haben wir gemacht, da dieses Tierheim in den nächsten Tagen schließen wird und  alle Katzen, die bis zur Schließung nicht vermittelt oder woanders untergebracht werden können, ansonsten zwangsweise in einer nahegelegenen Tötungsstation landen. Es war und ist ein unglaublich schönes Gefühl für uns, dass wir zumindest diesen zwanzig Tieren eine sichere und hoffentlich auch glücklichere Zukunft ermöglichen konnten. Auch lernten wir das Team von Dobrota als eine Gruppe sehr engagierte Tierschützer kennen, die trotz riesiger Schwierigkeiten alles geben, um die Tiere zu retten.
Gerne hätten wir alle noch verblieben Tiere aus dem Tierheim Brest mitgenommen, was jedoch an der begrenzten Transportkapazität scheiterte. Da sich somit noch immer Tiere in dem Tierheim Dobrota oder bereits in der nahegelegenen Tötungsstation befinden, sind auch noch immer Fellnasen von einem sinnlosen wie grausamen Tod bedroht. Darüber hinaus ist auch der Alltag der Samtpfoten unfassbar traurig. Die vielen Katzen in der Tötungsstation vegetieren in kleinen Metallkäfigen vor sich hin, in denen sich bis auf ein bisschen Sägespäne und im selteneren Fall einem Futternapf mit Inhalt nichts befindet. Decken oder andere Gegenstände die ihnen das triste Dasein etwas angenehmer gestalten sind nicht vorhanden. 
Leider muss man auch sagen, dass das Personal der Tötungsstation für die Pflege der Tiere nicht qualifiziert ist, da sie entweder nicht wissen wie sie mit den Tieren umgehen sollen oder diese ihnen völlig egal sind. So wird den Katzen zum Beispiel Wurst in viel zu großen Stücken oder noch eingepackt in der Plastikverpackung in die Käfige geworfen. Lediglich die Mitarbeiter des Tierheims Dobrota, welche einen geduldeten Zugang zu den Tieren haben, können momentan das Leid etwas lindern.
Da diese Situation und der Gedanke daran für uns unerträglich sind, wollen wir zeitnah (voraussichtlich am 11. und 12.03.17) ein weiteres Mal in Richtung Weißrussland fahren, um nochmals eine große Gruppe Tiere zu retten. Damit hätten es auch die Helfer von Dobrota einfacher, sich um den verbleibenden und deutlich kleineren Bestand an Tieren zu kümmern und auch die restlichen Katzen sowie ständig nachrückende Neuankömmlinge zu vermitteln.
Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass wir eine solche Aktion allerdings nicht ohne Unterstützung so schnell wieder erfolgreich durchführen können. Was es braucht und uns hilft ist Unterstützung in Form von Adoptionen, Pflegestellen und finanziellen Spenden zur Deckung der Fahrtkosten und Transfergebühren. Bei der ersten Fahrt beliefen sich diese auf rund 110 € pro Katze. Die Kosten für Transportermiete, Tank und Maut der ersten Tour haben wir drei Fahrer in privater Spende übernommen. Für eine zweite Aktion in so kurzer Zeit stoßen wir hier aber natürlich auch an die Grenze unserer finanziellen Möglichkeiten. (Anfragen und Angebote zu Adoptionen und Pflegestellen bitte direkt an das Katzenhaus; für finanzielle Spenden zum Transport bitte Stichwort: Transport verwenden)
Darüber hinaus möchten wir die Tierschützer von Dobrota mit einer Hilfslieferung in Form von Futter, Medizin, Decken und anderen Gegenständen des täglichen, kätzischen Bedarfs unterstützen, die wir auf dem Hinweg mitnehmen wollen. Eine Prioritätenliste wird derzeit in Brest abgefragt und anschließend über das Katzenhaus nachgereicht. Zudem planen die Tierschützer in Brest eine neue Immobilie anzumieten, um zukünftig wieder leichter die Tiere aus der Tötungsstation in Sicherheit zu bringen können. Hierfür werden ebenfalls finanzielle Mittel benötigt. (Sachspenden können hierfür im Katzenhaus abgegeben werden; für finanzielle Spenden nach Brest bitte Stichwort: Dobrota verwenden)
Eure Fahrer Marina, Jens und Micha
Katzenschutzverein Halle e. V. 
Volksbank Halle
Konto  1132350
BLZ    800 937 84
IBAN: DE13800937840001132350
BIC: GENODEF1HAL
Hier noch ein paar Bilder von Tieren, die wir versuchen auf dem nächsten Transport mitzubringen:

 

19.02.2017
Hier ein paar Bilder unserer neuen Schützlinge aus Weissrussland. 

 

18.02.2017
Der Transport der Katzen aus Brest!!!
Hier werden wir euch heute und morgen auf dem Laufenden halten. 
Aktuell ist das von Herrn Röhricht gemietete Auto ca. 50 km vor Frankfurt Oder. 
Wir stehen über den Messenger mit dem Transport und mit den Leuten aus Brest in Kontakt.
Der Transporter mit den drei tollen Fahrern ist eben in Polen angekommen. 
3 von 4 Autos von Brest sind an der Grenze ankekommen. 
Unser Fahrzeug ist jetzt 200 km vor Warschau. Sie nehmen an, dass sie in ca. 2 Stunden da sind. 
Aus Richtung Brest fährt jetzt das 4. Auto Richtung Grenze.
Aus Richtung Brest sind drei Autis schon in Terespol. Das 4. Fahrzeug wird noch von den Polen kontrolliert. 
Unser Fahrzeug ist 60 km vor Warschau. 
Alle 4 Fahrzeuge aus Brest sind in Terespol. Nun wird nachgeladen. 
18:50 Uhr die Kollegen aus Brest haben jetzt noch 200 km vor sich. 
19:40 Uhr unsere Fahrer sind in ca. 20 min. am Treffpunkt. 
20:00 Uhr unser Transporter ist am Treffpunkt angekommen. 
21:15 Uhr die "Fracht" wird gerade verladen. 
22:00 Uhr die Miezen sind verladen und nun geht es richtung Heimat. 
19. Februar.2017 6:00 Uhr alle sind wohlbehalten angekommen. 

 

14.01.2017
In eigener Sache!
DANKE...
...an alle Tierfreunde, die uns Spenden aller Art zukommen lassen
...an alle ehrenamtlichen Helfer, welche sich täglich morgens bis abends liebevoll um unsere Schützlinge kümmern
...an alle Pflegestellen, die rührend die Mietzen umsorgen
...an alle neuen Dosenöffner, die unseren Bewohnern ein tolles Domizil bieten, in dem sich die Vierbeiner wohlfühlen
...an Basti für dein handwerkliches Engagement sowie die Unterstützung mit deinem Tattoo-Studio
Dankbar sind wir auch darüber, dass die Erbschaft nun ausgezahlt wurde. Das Geld dient als Rücklage. Wir sind immer noch am Kauf des Hauses in der Ottostraße interessiert.
Verärgert und enttäuscht sind wir wegen des Vermieters. Ein Kontakt ist einfach nicht möglich. Noch immer heizen die Radiatoren unsere Räume.
Traurig, entsetzt und wütend sind wir wegen gemeinen, haltlosen Behauptungen. Beispielsweise: dass wir Geld in unsere eigenen Taschen statt in den Verein stecken. Dass Heizung und Telefon wegen nicht gezahlter Rechnungen abgestellt wurden. Dass wir uns nicht genügend um die Tiere kümmern und und und...
Solche Anschuldigungen müssen wir uns nicht bieten lassen. 
Wir geben täglich unser Bestes, verbringen sehr viel Zeit mit unseren Lieblingen und kümmern uns mit Herzblut um sie.
Auch zukünftig helfen wir Tieren in Not, geben ihnen ein Zuhause und suchen neue Familien für sie.
Kommt vorbei, macht euch ein eigenes Bild und lernt unsere Arbeit kennen.

 

Odin
Odin
Amy, Screamer und Odin, die Kätzchen vom S-Bahnhof Halle- Neustadt
 
Drei wahrscheinlich ausgesetzte Kätzchen hatten sich in einem Rohr am S-Bahnhof Halle-Neustadt versteckt. Wo sollten sie auch in ihrer Angst vor den plötzlich vielen unbekannten Eindrücken hin?
Liebe Menschen bemerkten die Tiere, stellten Futter bereit und konnten sie uns schließlich ins Katzenhaus bringen.
Wenige Tage danach wurden Odin, ein etwa 3-jähriger Kater, Screamer ein etwa halbjähriger Kater und vermutlich dessen auch halbjährige Schwester Amy schwer krank. Sie erbrachen, hatten Durchfall und Fieber. 
Die kleine Amy, ein hübsches Tricolor-Glückskätzchen hatte es besonders arg erwischt. Am Morgen mußten die Mitarbeiter leider die traurige Entdeckung machen, dass Amy in der Nacht verstorben war.
Auch das Leben von Odin hing am seidenen Faden. Er war durch das permanente Erbrechen stark dehydriert und hatte nun Untertemperatur. Keine gute Prognose. Da alle vorhandenen Pflegestellen keine Aufnahmekapazitäten mehr hatten, musste Odin leider im Katzenhaus bleiben. Er benötigte aber dringend eine Infusion und musste unter die Rotlichtlampe, sollte er die Nacht überstehen. Wir überlegten was zu tun sei. Letztendlich legte eine Mitarbeiterin im Katzenhaus eine Nachtschicht ein und versorgte Odin hier entsprechend. Auch erhielt er alle 2 Stunden eine kleine Menge Aufbaubrei ins Mäulchen, welcher gut vertragen wurde. Am nächsten Morgen konnte Odin schon wieder selbstständig das Katzenklo aufsuchen, war aber noch lange nicht über den Berg. Am Tag war es endlich möglich, dass das Katerchen in eine Pflegestelle umziehen konnte, wo er zunächst im Quarantänekäfig weiterhin unter der Rotlichtlampe betreut wurde, Infusionen und Medikamente erhielt und mit Aufbaubrei gepäppelt wurde. Leider mußte Odin auch mehrere Tierarztbesuche, verbunden mit sehr unangenehmen Maßnahmen und Untersuchungen, teilweise in Narkose, über sich ergehen lassen. Mehrfach wurde geröntgt. Die Diagnose war zunächst unklar. Erst bei einem Ultraschall stellte sich eine Gallenblasen- und Gallengangsentzündung heraus. Nun wurden vom Tierarzt entsprechende Medikamente angesetzt. Auch darf Odin nur spezielles fettarmes Futter zu sich nehmen.
Gegenwärtig geht es Odin besser, worüber wir sehr froh sind. Das Fieber und der Durchfall sind weg. Er erbricht nicht mehr und frißt schon etwas selbst, wenn auch nicht ausreichend, so dass etwas zugefüttert werden muß. Hierbei erhält er u.a. auch regelmäßig das Recoaktiv, was wir von freundlichen Spendern erhalten haben und wofür wir sehr dankbar sind. Immer wieder erweist sich solch eine Nahrungsergänzung als sehr hilfreich bei der Versorgung geschwächter Tiere.
Demnächst steht nochmals ein Ultraschall zur Kontrolle an. 
Wir wünschen Odin sehr, dass er vollkommen gesundet und nochmal ein liebevolles Zuhause findet.

 

Screamer

 

Wie im Beitrag über Kater Odin berichtet, wurde auch der sehr hübsche und lebhafte etwa halbjährige Screamer in einem Rohr am S- Bahnhof Halle-Neustadt gefunden.
Screamer ist ein tapferes, kleines, charmantes Kerlchen, was sich seiner Natur folgend, nicht scheut, seinen Wünschen lautstark Ausdruck zu verleihen.
Aber durch die Infektion welche auch bei Screamer mit schlimmen Durchfällen und hohem Fieber einher ging, stand es nicht gut um den kleinen Kater. Immer trauriger und kraftloser saß er in seinem Krankenkäfig. Mochte auch nicht mehr fressen. Immer seltener hörte man ihn mautzen. Auch Screamer war stark dehydriert und hatte Gewicht verloren. Das Fieber wollte trotz Antibiotika zunächst nicht weichen. Mehrere verschiedene Tierarztbesuche und Laboruntersuchungen folgten, ohne wesentliche Erkenntnisse über die Ursache der Infektion.
Unsere Mitarbeiter machten Infusionen, päppelten Screamer mit Aufbaubrei und Nahrungsergänzung und versuchten ihm die nötige Liebe und Zuwendung zu geben.
Zum Glück verliebte sich eine sehr liebe Frau in Screamer und stellte sich sofort als Pflegestelle für ihn zur Verfügung. 
Screamer durfte mit zu der lieben Frau in ein richtiges Zuhause. Hier kann er endlich wieder mit ihr in einem warmen Bett kuscheln, worüber das anhängliche Katerchen sehr glücklich ist und was schließlich einen wesentlichen Beitrag zur Genesung leistet.
Screamer wurden alle möglichen Futtervarianten zur freien Auswahl vorgesetzt. Endlich begann er wieder selbst etwas zu fressen. Sein Frauchen versucht dem kleinen Kerl alle Wünsche zu erfüllen, damit er bald wieder richtig gesund , froh und munter ist. Schließlich sind wir alle sehr froh, dass Screamer wieder selbst etwas frißt, kein Fieber und keinen Durchfall mehr hat. Trotzdem muss er gegenwärtig noch Medikamente bekommen, die er hoffentlich bald auch nicht mehr braucht. Zu diesem Zweck kam das Frauchen von Screamer bisher täglich mit ihm ins Katzenhaus. Natürlich machen die Medikamenteneingaben Screamer keine Freude. Aber das ist immer schnell vorbei und er kann mit Frauchen wieder nach Hause fahren. Bei der Gelegenheit möchten wir uns auch sehr bei den Tierfreunden für das gespendete Bene bac Pet- Pulver bedanken, welches bei den Kätzchen die Antibiotika erhalten müssen, immer wieder sehr nützlich zum Erhalt und Aufbau einer gesunden Darmflora eingesetzt wird.

 

Auch gestern wurde fleißig gewerkelt. 

Basti von Cat-Bites-Tattoo hat unser Aussengehege und zwei Ecken in Raum 3 gedämmt. 

Das Styropor innen wird heute von den Mitarbeitern noch mit Decken versteckt, damit die Mietzen nicht auf dumme Ideen kommen.

 

Gestern war zwar Feiertag aber es wurde kräftig gewerkelt. 
Danke an CAT-Bites-Tattoo für die Möbel, den Transport sowie den Aufbau. 
Seit heute Mittag wird das Aussengehege etwas abgedämmt.

 

Wir werden seit kurzem von einem Tattoostudio unterstützt. Darüber freuen wir uns sehr. In dem Studio ist eine Spendenbox eingerichtet worden, in der Sachspenden z.Bsp. Decken, Futter usw. abgegeben  werden können. Auch wurde eine Spendendose für Geldspenden aufgestellt. Weiterhin werden dort in unregelmäßigen Abständen Aushänge von zu vermittelnden Katzen angebracht. 
Wer mehr Informationen über das Studio haben möchte, kann sich über den Facebook-Link informieren. 

Die ersten Aufräumarbeiten haben wir heute Vormittag erledigt. Die Möbel wurden   uns freundlicherweise von 

Cat-Bites-Tattoo kostenlos zur Verfügung gestellt, angeliefert und aufgebaut. 

Januar 2017

Wir sind immer noch an dem Objekt in der Ottostrasse interessiert. Wir prüfen gerade die Möglichkeiten, dieses Objekt zu erwerben. Das wird nicht einfach werden. Der Vorteil hier ist, es ist schön alles für die Katzen umgebaut. Es ist relativ verkehrsgünstig gelegen und somit gut zu erreichen. 
Weiterhin schauen wir uns nach einem geeigneten Objekt um. Wer etwas weiß kann uns gern Hinweise geben. 
Unsere Vorstellungen:
- gut mit dem ÖPNV zu erreichen
- mehrere einzelne Räume 
- Möglichkeit für Aussengehege an den Gruppenräumen
- Parkplätze in der Nähe
- Trockener Kellerraum oder ähnliches 
- erschwingliche Miete 
- Küche und Bad

 

Wir brauchen mal wieder Eure Hilfe. Diesmal geht es nur bedingt um unsere Miezen. 
Da wir unseren Keller nicht mehr nutzen können (er steht unter Wasser und ist für uns nicht mehr zugänglich) benötigen wir zusätzlichen Stauraum. 
Wer noch Hängeschränke abzugeben hat, bitte bei uns unter 01782479144 anrufen oder direkt zu uns bringen.
Auch können wir Bauplanen für die Abdeckung unseres Freigeheges brauchen. 
Da wir uns in letzter Zeit mehr im die Rettung und Versorgung unserer Schützlinge gekümmert haben, ist die Ordnung und Struktur in unserem Mehrzweckraum (Küche, Büro, Aufenthaltsraum, Zwischenlager, Empfangsbereich für Besucher...) viel zu kurz gekommen. 
Das wollen wir in Angriff nehmen und ändern.

 

Heute möchten wir Euch über den Stand der Dinge in Bezug auf unseren Umzug informieren. 
Wie Ihr ja bereits gehört, gelesen und vielleicht selbst erfahren habt, zog sich das mit dem Umzug ewig hin. Es wird sich noch weiter hinziehen. 
Da unser jetziger Vermieter auch unser zukünftiger Vermieter werden sollte und wollte, haben wir versucht alles in Frieden und ohne unnötige Härte zu klären. Deshalb haben wir Euch auch recht sparsam informiert. Wir wollten Euch erst alles Mitteilen, wenn die Unterschriften unter den Verträgen sind. 
Unser jetziger Vermieter wollte für uns ein Haus kaufen und es an uns vermieten. Das hat sich zerschlagen. Nun suchen wir nach einer anderen Lösung. 
Wir werden also erstmal noch hier in der Krukenberstrasse bleiben, bis wir eine andere Lösung finden.